Rechtsmedizin - Von Einschusswinkeln und Drogenspuren

Die Rechtsmedizin untersucht auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aussergewöhnliche Todesfälle. Sie beschäftigt sich aber auch mit Überlebenden nach einer Gewalttat.

Frau betrachtet ein Fläschchen mit Flüssigkeit für die DNA-Analys.
Bildlegende: In der Forensischen Genetik am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich werden DNA-Proben in Behältern aufbewahrt. Keystone

Dank Obduktionen, DNA-Analysen, chemischen Analysen oder bildgebenden Verfahren haben es die Rechtsmediziner bis heute zur Meisterschaft gebracht, wenn es darum geht, Verbrechen aufzuklären.

Im «Treffpunkt» erzählt Direktor Michael Thali aus der Arbeit des Rechtsmedizinischen Instituts Zürich, das Teil der Universität Zürich ist und 2012 sein 100-jähriges Jubiläum feierte.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Jürg Oehninger