Seit 650 Jahren gibt es Glocken aus Aarau

Im Jahre 1367 wurde in Aarau die erste Glocken- und Geschützgiesserei gegründet. Heute gehört die Glockengiesserei Aarau zu den fünf ältesten Firmen der Schweiz. René Spielmann führt die «H. Rüetschi AG» in zweiter Generation und ist Gast im Studio.

Giessen einer Glocke bei der Firma Rüetschi in Aarau.
Bildlegende: Dauert die Vorbereitung des Glocken-Mantels mehrere Wochen, nimmt der Höhepunkt – der Glockenguss – nur wenige Minuten in Anspruch. Keystone

Die ersten Glocken sind rund dreitausend Jahre vor der Geburt Christi im alten China entstanden. In Europa erlebt der Glockenguss erst im frühen Mittelalter einen Aufschwung. Mit der Ausbreitung der christlichen Liturgie stieg die Nachfrage an.

Von vielen Giessereien, die Kirchenglocken fabrizierten, ist in der Schweiz noch eine Giesserei übrig geblieben, die «H. Rüetschi AG» in Aarau. Die erste Glocken- und Geschützgiesserei in Aarau wurde bereits im Jahr 1367 gegründet.

Wie eine Glocke hin und her schwingt, erlebte auch die Giesserei «Rüetschi» in ihrer langen Geschichte Hochs und Tiefs sowie manchen Besitzerwechsel. Studiogast René Spielmann führt das Unternehmen in zweiter Generation.

Das Giessen von Kirchenglocken macht heute nur noch fünf Prozent des Umsatzes aus. Neben dem Kunstguss gehören Sanierungen von Glocken und ganzen Gebäuden zum Kerngeschäft. Die Aarauer sind sozusagen zum nationalen Kompetenzzentrum für Geläutesanierungen geworden. «Bei uns arbeiten 25 Personen aus 12 verschiedenen Berufen», sagt René Spielmann.

Buchtipp: Rupp, Andreas, Mittl, Stefan, Schifferle, Hans-Peter, et al.: Glocken für die Ewigkeit. 650 Jahre Glockenguss und Kirchturmtechnik aus Aarau. AT Verlag, Aarau 2017.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Krispin Zimmermann