Streitpunkt «Znüni»

Seit langem empfehlen Schulen und Gesundheitsdienste, Kinder sollen sich in der Pause gesund verpflegen: Früchte statt Schokolade, Vollkorn- statt Weissbrot. Was meinen Sie: Sind solche Richtlinien sinnvoll oder sollen Eltern selber entscheiden, was ihre Kinder essen dürfen?

Kinder mit Pausenbrot
Bildlegende: Die Empfehlung: Kinder sollen Vollkorn- statt Weissbrot essen. Colourbox

«Mama, alle anderen haben tolle Snacks, warum wir nicht?» Die Frage bringt SRF-Moderatorin Joëlle Beeler ins Grübeln. «Mit Gemüse kann man auf dem Pausenplatz einen schweren Stand haben», erzählt die Mutter zweier Mädchen.

Vermehrt versucht man bereits die Kleinsten für gesundes Essen zu begeistern. So zum Beispiel in Kindergärten der Stadt St. Gallen. Gemäss Kindergärtnerin Sandra Eggenschwiler kann gesundes Essen sogar den Entdeckergeist wecken: «Als ein Kind Kohlrabi zum Znüni mitbrachte, wollten plötzlich alle Kohlrabi in ihrer Znüni-Box haben.»

Aber eines ist gewiss: Richtlinien für eine gute Gesundheit haben ihre Tücken. Gesunde Kost kommt nicht immer gut an, weder bei den Kindern noch bei den Eltern. Im «Treffpunkt» reden wir über das kontroverse Thema.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Krispin Zimmermann