Toilette benützen, Händewaschen und Zähneputzen sind Pflicht

Uganda gilt als Vorzeigeland der UNO in Sachen Integration: Das Land ist sehr offen gegenüber Flüchtlingen. Sie erhalten ein Stück Land und dürfen von Anfang an arbeiten. Und doch benötigen die Flüchtlinge Unterstützung von aussen. Diese erhalten sie zum Beispiel von der Hilfsorganisation Heks.

Die einheimische Hygiene-Assistentin Molly Azikuru steht neben einer neu gebauten Toilette von «Heks».
Bildlegende: Hygiene-Assistentin Molly Azikuru hat ihren Schülerinnen und Schülern die Benutzung der Toiletten erklärt. SRF

Das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) hat im Flüchtlingslager mit Spendengeldern der «Glückskette» zwei Trinkwasser-Versorgungssysteme eingerichtet, Toiletten-Anlagen an Schulen gebaut sowie Hygiene-Trainings mit Schülern und Flüchtlingen organisiert. Sie lernen, hygienische Grundregeln wie Händewaschen und Zähneputzen. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis», sagt Geoffrey Cordell, Länder-Verantwortlicher für Uganda bei Heks.

Dem Hilfswerk zufolge konnte die Hygiene in den betroffenen Bereichen des Lagers deutlich verbessert und die Zahl der Krankheiten gesenkt werden. Glückskette-Reporterin Sandra Witmer hat das Flüchtlingslager und umliegende Schulen besucht und sich selber ein Bild der Situation vor Ort gemacht.

Die Reportage-Reise wurde von der «Glückskette» finanziert.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Sandra Witmer