Väter am Herd und am Staubsauger

Es gibt mehr als früher, aber viele sind es immer noch nicht: Hausmänner. Nach wie vor sind Hausarbeit und Kinderbetreuung in der Schweiz fest in Frauenhand. Im Treffpunkt erzählen die Autorin Salome Müller – Tochter eines Hausmanns – und Neu-Hausmann Markus Blum von ihrem Leben als «Ausnahmen».

Markus Blum am Staubsaugen kniet auf dem Boden
Bildlegende: Staubsaugen gehört nicht zu Markus Blums Lieblingsbeschäftigungen, aber zu seinem Alltag, seit er Hausmann ist. SRF

In der Schweiz haben Hausmänner immer noch Seltenheitswert, denn die meisten Männer sind nach wie vor hauptsächlich Berufsmänner. Das zeigt ein Blick in die Zahlen des Bundesamts für Statistik. Über 80 Prozent der Männer arbeiten Vollzeit. Und nur gerade knapp 7 Prozent haben ein Pensum, das kleiner ist als 50 Prozent.

Der Vater als Vorbild im Alltag

Wie ist es für ein Kind, wenn Papa statt Mama zuhause kocht, putzt und bei den Hausaufgaben hilft? Journalistin und Autorin Salome Müller (31) ist als Tochter eines Hausmanns aufgewachsen und sagt: «Mein Vater hat mir eine Art von Selbstvertrauen beigebracht, das mir meine Mutter als Frau nicht hätte mitgeben können.»

Unterschätzte Arbeit im Haushalt

Und wie ist es für einen Mann, wenn er nach Jahren als Hauptverdiener die Verantwortung fürs Familieneinkommen an seine Frau abgibt und stattdessen die Verantwortung für Haus und Kinderbetreuung übernimmt? Markus Blum aus Davos Platz (44) hat diesen Wechsel im Frühling 2018 gewagt und sagt: «Ich habe meine Frau immer geschätzt für ihre Arbeit als Familienfrau. Erst jetzt sehe ich aber wirklich, wie viel Aufwand das alles ist.»

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Anna Wepfer