Veganes Essen statt Luxuskarosse: Die neuen Statussymbole

James Bond wäre ohne seinen Aston Martin nicht denkbar, Jacky Kennedy nicht ohne Chanel-Kostüm: Statussymbole zeigen, wer wir sind. Doch die klassischen Statussymbole – Autos, Häuser, Markenkleider – bekommen Konkurrenz. Denn «in» ist nicht mehr nur Luxus, sondern auch ein bewusster Lifestyle.

Teller mit experimentellem Essen
Bildlegende: Bewusste und gesunde Ernährung gehört zu den Statussymbolen unserer Zeit. Keystone

Zeit haben und bewusst leben

«Zeit haben», antworten viele Passanten, wenn sie nach ihrem aktuell wichtigsten Statussymbol gefragt werden. Das sei typisch für die heutige Zeit, sagt Trendforscher David Bosshart vom Gottlieb Duttweiler Institut. «Selbstbestimmt und sinnvoll Zeit verbringen wird immer wichtiger, vor allem in der zweiten Lebenshälfte.»

Auch sonst stehe bewusstes Leben bei vielen weiter oben auf der Prioritätenliste als der Swimmingpool im Garten oder die Luxuskarosse in der Garage. «Reisen gehört zu den heutigen Statussymbolen, besonders gesunde oder ausgewählte Ernährung und der Körper, der zum Statusobjekt geworden ist», so Bosshart.

Statussymbole demonstrieren Zugehörigkeit

Welche Statussymbole für wen wichtig sind, sagt Bosshart, hänge stark davon ab, zu welcher Gruppierung man gehöre oder gehören wolle. Klar sei aber, dass die sozialen Medien die Einflüsse internationaler gemacht hätten.

Statussymbole: Das sagen SRF 1-Hörer auf Facebook

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Anna Wepfer