Volkskultur zwischen Sägemehl und Streetparade

Ein Ländlerfreund geht nicht in die Oper. Eine Jazzerin singt keine Schlager. Ein Jodler tanzt nicht auf einem Lovemobil. Eine Countrymusikerin singt nicht Kantaten. Wirklich?

Langsam aber sicher lösen sich die starren Fronten auf. Auch junge Schweizer Musikerinnen und Musiker versuchen gewagte Kompositionen. Sie schaffen eine neue eigenständige Musik zwischen allen «Schubladen». Wie klingt diese neue Volksmusik und hat sie eine Chance gegen die globale Musikindustrie?

Ähnliche Entwicklungen gibt es in der Schweizer Literatur. Slam-Poeten spielen mit den Dialekten und schreiben ganz neue Mundarttexte. Doch ist der Markt der Deutschschweiz gross genug?

Die Deutschschweizer Volkskultur wird in zwanzig Jahren vielleicht ganz anders klingen als bisher. Im «Treffpunkt» geben Jodlerinnen, Volksmusiker, Slamer, Musikethnologen und Musikredaktoren Hörproben und Meinungen zum Sound der Zukunft.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler