Was bleibt von der Weltmeisterschaft 2018?

32 Tage, 32 Mannschaften, 64 Spiele und am Schluss: Frankreich als Sieger. Die Fussball-WM in Russland ist Geschichte und wir fragen: Was bleibt – in Russland und in der Fussballwelt? Wie hat sich der neue Videobeweis bewährt und welche Momente waren für die Ewigkeit?

Schweizer Fans im Stadion mit Flaggen
Bildlegende: Für die Fans der Schweizer Nati endete die WM abrupt mit dem Achtelfinal gegen Schweden.. Keystone

«Für Russland war die Weltmeisterschaft ein grosser Erfolg», sagt SRF-Russlandkorrespondent David Nauer. Die Organisation habe bestens geklappt. Zudem: «Die Russen haben den Fussball entdeckt und auch sich selbst als weltoffene, fröhliche Gastgeber.»

Sportlich bleibt die WM in Erinnerung als jenes Turnier, bei dem sich der Videobeweis im Weltfussball etabliert hat. Dadurch habe es weniger Diskussionen gegeben um Schiedsrichterentscheide, sagt SRF-Sportreporter Peter Schnyder. Insgesamt sei der Fussball mit dieser WM fairer geworden.

Und was ist mit der Euphorie der Fans? Welche emotionalen Momente haben die WM in Russland geprägt? Hörerinnen und Hörer erzählen, was ihnen in Erinnerung bleiben wird.

Video «Was bleibt von der Fussball-WM in Russland?» abspielen

Was bleibt von der Fussball-WM in Russland?

1:51 min, vom 13.7.2018

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Anna Wepfer