Wie Gerüche von unserem Leben erzählen

Stärker noch als Bilder oder Geräusche wecken bestimmte Gerüche Emotionen oder weit entfernte Erinnerungen. Um diese Gerüche dreht sich der «Treffpunkt».

Ein Junge riecht an einem Strauss aus Löwenzahn.
Bildlegende: Gerüche können noch Jahre später Erinnerungen an die Jugend wecken. Colourbox

Verbunden mit Emotionen und Erinnerungen

Der Geruchssinn des Menschen ist so intensiv wie kein anderer Sinn. Er ist eng verbunden mit Emotionen und Erinnerungen aus unserem Leben. Bestimmte Düfte und auch unangenehmer Geruch können dementsprechend starke Gefühle oder Erinnerungen an Ereignisse wecken, die weit zurückliegen.

Technische Hürden

Im Vergleich zum Sehen oder Hörern stellt das Riechen für die Technologie eine viel grössere Knacknuss dar. So ist es noch immer schwierig, Gerüche technisch zu erfassen: Auf dem Smartphone lassen sich Fotos und Geräusche abspeichern und immer wieder abrufen, nicht aber bestimmte Gerüche.

Wege in die Vergangenheit

Gemeinsam mit Hörerinnen und Hörern, die von prägenden Gerüchen und den damit verbundenen Erinnerungen erzählen, widmet sich die Sendung «Treffpunkt» dem Rätsel des Geruchssinns. Gast ist SRF-Wissenschaftsredakteurin Anita Vonmont. Sie erläutert, weshalb Gerüche so unmittelbar Gefühle und Erinnerungen wecken und weshalb die Technik mit Gerüchen noch immer ihre Mühen hat.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Vera Büchi