Wie viel Luxus verträgt der Campingplatz?

Die Schweizer Campingplätze haben ihre Glamping-Angebote in den letzten Jahren stark aufgerüstet. Fehlt die Naturnähe? Diese Frage ist Thema der Sendung «Treffpunkt».

Ein Campingplatz mit vielen Wohnwagen von oben.
Bildlegende: Wie viel Luxus verträgt der Campingplatz? Keystone

Die Schweizer Campingplätze haben in den letzten Jahren einen Boom erlebt: Seit 2016 ist die Zahl der Übernachtungen stetig gestiegen. 2019 haben die rund 400 Campingplätze 3,8 Millionen Logiernächte verzeichnet. Und aktuell deuten erste Meldungen von ausgebuchten Campingplätzen darauf hin, dass diese Urlaubsform gerade im Corona-Jahr beliebt ist.

Neue Glamping-Angebote

Der Boom der letzten Jahre ist Hand in Hand gegangen mit einem starken Ausbau der Infrastruktur auf den Campingplätzen. Nicht nur ganze WC-Anlagen, Restaurants, Fernseher und drahtloses Internet gehören nun dazu, sondern auch sogenannte Glamping-Angebote: Luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten im grosszügigen Safari-Zelt oder im Bungalow.

Mehr Natur oder mehr Glamour?

Die Sendung «Treffpunkt» dreht sich um die Frage, wie das luxuriöse Camping den Campingplatz und seine Gäste verändert. Hörerinnen und Hörer sprechen darüber, ob sie sich die Naturverbundenheit der Vergangenheit zurückwünschen – oder noch mehr Glamour wollen. Tourismus-Experten und Campingplatz-Betreiber erläutern zusätzlich die Hintergründe und Folgen des Wandels.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Vera Büchi