Wir suchen die «Helden des Alltags 2014»!

Sie leisten so viel Arbeit wie die Schweizer Landwirtschaft und die öffentliche Verwaltung der Schweiz zusammen: die 2,5 Millionen Menschen, die Freiwilligenarbeit leisten. Eine oder einen von ihnen wollen wir auch dieses Jahr besonders auszeichnen - als «Held des Alltags».

V.l.n.r: Amandus Meichtry, Thomy Scherrer und Adrian Herzog im Radiostudio.
Bildlegende: Thomy Scherrer (Mitte) mit den letztjährigen Finalisten Amandus Meichtry (links) und Adrian Herzog. SRF

Sie leisten ihre Arbeit still, engagiert und fernab vom Rampenlicht. Ob ihr Tun Menschen, Tieren oder der Natur hilft, sie tun es freiwillig und unentgeltlich. Ohne Frewilligen-Arbeit wäre unsere Gesellschaft bedeutend ärmer.

Deshalb suchen Radio SRF 1 und «Schweiz aktuell» auch dieses Jahr die aussergewöhnlichsten Freiwilligen aus - als stellvertretendes Dankeschön an alle, die sich freiwillig engagieren. Eine Jury und schliesslich das Publikum wählen, wer am 1. Februar 2015 zum «Helden des Alltags» gekürt wird.

Die zwei Finalisten vom letzten Jahr

Im letzten Jahr setzte sich Kerstin Birkeland Ackermann gegen die zwei anderen Nominierten durch: Der Walliser Amandus Meichtry fährt mit dem Spezialvelo mehrmals pro Woche Menschen mit Behinderung durch die Natur. Transport-Unternehmer Adrian Herzog rettete die Konkurrenz-Firma: Der Aargauer sprang spontan und freiwillig ein, als sein Konkurrent eine Hirnblutung erlitt.

Der «Treffpunkt» erzählt, wie es den letztjährigen Finalisten ergangen ist, wie sich ihre Projekte entwickelt haben - und wer ihre persönlichen Heldinnen und Helden sind.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Fredy Gasser