Zeitzeugen aus Holz und Stein: Bauernhäuser in der Schweiz

Die Sgraffito-Technik im Engadin, das Walmdach im Emmental, das Fachwerk in der Ostschweiz: In der Schweiz haben viele Regionen ihre ganz typischen Bauernhäuser. Sie erzählen vom Schweizer Alltag in früheren Zeiten.

Ein traditionelles Aargauer Bauernhaus mit Strohdach
Bildlegende: Beispiel für ein regionaltypisches Bauernhaus: Ein Strohdachhaus aus dem Jahr 1801 in Kölliken (AG). Schweizerische Bauernhausforschung / zg.ch

Bauernhausforschung in der Schweiz

Bereits seit den 1960er-Jahren wurden Bauernhäuser in der Schweiz wissenschaftlich untersucht. Damals erschien der erste Band der Reihe «Bauernhäuser in der Schweiz». Erforscht wurden über die Jahre Häuser in unterschiedlichen Kantonen. Im Dezember nun erscheint der 39. und letzte Band, der dem Kanton Solothurn gewidmet ist.

Ein Rundgang durch das Bauernhaus

In der Sendung «Treffpunkt» machen wir uns auf zu einem Rundgang durch die alten Schweizer Bauernhäuser – von der Stube bis unter das Dach. Begleitet werden wir von Benno Furrer, Projektleiter der Schweizerischen Bauernhausforschung. Furrer hat die Bauernhäuser in der Schweiz über Jahrzehnte erforscht und erläutert, welche Geschichten uns die Gebäude über Alltag und Kultur der Bauernfamilien erzählen.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Vera Büchi