Zigistummel, Taschentücher, Skistöcke: Littering auf der Piste

Mit triefender Nase in den Skiferien? Schwups, landet das Taschentuch im Schnee. Auf dem Sessellift geraucht? Schwups, landet die Zigarette im Schnee. Und die Verpackung des Schockoriegels? Auch sie landet oft dort.

Zigistummel im Schnee.
Bildlegende: Zigistummel sind ein Problem für Kühe und Natur. Colourbox

Die Skigebiete klagen schon länger über den Abfall auf der Piste. Andreas Heim, Pistenchef bei den Bergbahnen Grindelwald First, sammelt jeweils im Frühling mit Vereinen und Schulklassen den Müll der Wintersportler zusammen.

Zigarettenstummel bei Mast nummer 8

Zigarettenstummel fänden sich klassischerweise unterhalb von Mast Nummer 8 auf dem Sessellift. Ungefähr so lange dauert es offenbar, bis eine Zigarette zu Ende geraucht ist. Die Stummel sind Heim ein besonderer Dorn im Auge, denn die Rückstände in den Filtern können Wasser verschmutzen und auch den Kühen gefährlich werden, die im Sommer auf dem Pistengelände weiden.

Wie aus Müll von der Piste Kunst wird

Im «Treffpunkt» berichtet Heim weiter, was er neben Klassikern wie Taschentüchern und Zigaretten schon Verrücktes auf der Piste gefunden hat. Ausserdem erzählt ein Künstler, wie er mit Kollegen im «Gelben Haus Flims» aus dem Müll von der Piste Kunst gemacht hat.

Video «Abfall als Ausstellungsobjekt» abspielen

Abfall als Ausstellungsobjekt

2:29 min, aus Tagesschau vom 5.1.2019

Littering-Ausstellung in Flims

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Barbara Meyer