China wird «Marktwirtschaft» - was nicht überall gut ankommt

  • Samstag, 3. Dezember 2016, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 3. Dezember 2016, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 3. Dezember 2016, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. Dezember 2016, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Dezember 2016, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Dezember 2016, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Dezember 2016, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Dezember 2016, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Dezember 2016, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

In einer Woche erhält China im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO den Status einer Marktwirtschaft. Was technisch tönt, hat weitreichende Folgen: China kann nämlich noch leichter die Welt mit künstlich verbilligten Industrie-Produkten überschwemmen.

Diese Aussicht löst in vielen Branchen und bei vielen Unternehmen in Europa grosses Missbehagen aus.

«Trend» erklärt, weshalb das Label «Marktwirtschaft» chinesische Exporte begünstigt und spricht mit besorgten Wirtschaftsvertretern in Europa, die sich gegen Dumping-Produkte aus China zur Wehr setzen. Zudem erläutert der SRF-China-Korrespondent die aggressive Industriepolitik, der sich die Volksrepublik unter der Führung von Staatspräsident Xi Jinping verschrieben hat.

Weitere Themen:

  • Geld ist nicht alles: Was Schweizer Arbeitnehmer motiviert.
  • Der Arbeitskonflikt beim Kiosk-Unternehmen Valora.

Beiträge

  • Geld ist nicht alles - Was Arbeitnehmer motiviert

    «Was motiviert Sie, damit Sie jeden Tag aufstehen und zur Arbeit gehen?» Das hat das Beratungsunternehmen Willis Towers Watson Angestellte rund um die Welt gefragt. Die meisten antworteten: ein hoher Lohn. Nicht so die Schweizerinnen und Schweizer.

    Hierzulande ist die Höhe des Lohns nicht der entscheidende Motivationsfaktor. Viele Chefs haben das noch nicht erkannt. Das sollten sie aber, wenn sie in Zeiten des Fachkräftemangels gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen halten wollen. - Also: Was braucht's, damit die Angestellten einem Arbeitgeber treu bleiben? Das hat «Trend» Olaf Lang von Willis Towers Watson gefragt.

    OLAF LANG, BEFRAGT VON IWAN LIEBERHERR

  • Das Agentur-Modell von Valora in der Kritik

    Die Kiosik-Betreiberin Valora ist diese Woche einmal mehr in die Schlagzeilen geraten, weil sie ihren Angestellten mit strengen Regeln das Leben schwer macht. Schon länger kritisiert wird die Valora wegen ihres Agentur-Modells.

    Dabei führen Selbstständige einen Kiosk-Betrieb, beziehen ihren Lohn aber von Valora - in Form einer Provision, abhängig vom Umsatz. Ein umstrittenes Geschäftsmodell.

    ANDI LÜSCHER

  • Weshalb erhält China das Label «Marktwirtschaft»?

    Die chinesische Führung freut sich: In einer Woche darf sich die Volkswirtschaft als Marktwirtschaft bezeichnen, hochoffiziell, unter dem Dach der Welthandelsorganisation WTO.

    Was sehr technisch tönt, wird weitreichende Folgen haben. China wird nämlich die Welt noch ungehinderter mit künstlich verbilligten Industrie-Produkten überschwemmen können. Das dürfte vielen Industrie-Unternehmen in Europa arg zusetzen. Die wehren sich denn auch mit Händen und Füssen dagegen, dass China als Marktwirtschaft anerkannt wird. Doch sie haben schlechte Karten, wie «Trend» zeigt.

    MASSIMO AGOSTINIS UND MARTIN ALDROVANDI

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr