Der Klimawandel beschäftigt auch die Winzer

  • Samstag, 19. September 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 19. September 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. September 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 19. September 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. September 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. September 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. September 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. September 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Nach dem heissen Sommer hat die Weinernte dieses Jahr fast in der ganzen Schweiz bereits begonnen. Gut zwei Wochen früher als normalerweise. Der Grund: Das Klima ändert sich. Mehr Wärme und mehr Unwetter bekommen auch die Winzer zu spüren.

Im Moment profitieren die Schweizer Weinproduzenten noch vom Klimawandel. Die Trauben reifen schneller und produzieren mehr Zucker, was die Weine zum Schluss alkoholreicher macht. Im Süden von Europa aber wird die Wärme für viele Traubensorten und damit auch für die Winzer zum Problem.

Die Sendung «Trend» hat sich die Weinernte am Bielersee angesehen, spricht mit einem Vertreter der Eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope über die Zukunft des Schweizer Weinbaus und mit einem Weinexperten über die Probleme der Prestige-Weinländer im Süden Europas.

Beiträge

  • Misstrauen gegenüber Handelsabkommen EU-USA

    TTIP - hinter dieser Abkürzung verbirgt sich viel Zündstoff. Sie steht für ein Freihandelsabkommen, über das die USA und die EU seit einiger Zeit verhandeln. Das Abkommen weckt Misstrauen.

    So wird zum Beispiel befürchtet, dass sich die USA beim Konsumenten- oder Arbeitnehmer-schutz mit ihren tieferen Standards durchsetzen könnten. Auch die geplante Schaffung von Schiedsgerichten stösst auf Kritik. Die EU nimmt die Ängste ihrer Kritiker ernst, wie Massimo Agostinis erklärt.

    MASSIMO AGOSTINIS BEFRAGT VON IWAN LIEBERHERR

  • «Akte Erb» wird geschlossen

    Es war eines der ganz grossen Schweizer Familienunternehmen: die Winterthurer Erb-Gruppe: Ein Imperium mit Autohandel, mit den Küchenbauern Piatti und Ego Kiefer, mit dem Kaffeehandel Volcafe und mit Immoblien. 5000 Angestellte, 5 Milliarden Umsatz.

    Doch nach 80 Jahren brach das Erb-Imperium zusammen - das war 2003. Dann übernahmen die Juristen. Diese Woche nun hat das Bundesgericht entschieden: Der damalige Chef der Erb-Gruppe, Rolf Erb, muss für sieben Jahre ins Gefängnis.

    SUSANNE GIGER

  • Wetter-Stress im Rebberg

    Dieser Tage beginnt fast überall in der Schweiz die Wein-Ernte. Nach dem heissen Sommer gut zwei Wochen früher als üblich. Eine Folge des Klimawandels? Mehr Hitze-Tage und mehr Unwetter - das bekommen die Winzer jedenfalls zu spüren. Die Trauben reifen schneller und produzieren mehr Zucker.

    Das macht die Weine zum Schluss alkoholreicher. Und das ist nicht immer erwünscht. - Wie gehen Schweizer Weinbauern damit um und was macht die Forschung? Im «Trend»-Schwerpunkt gibt's die Antworten.

    THOMAS OBERER

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr