Frische-Check bei Kiwi, Mango und Avocado

Südliche Früchte wie Kiwi, Mango oder Avocado sind bei uns mittlerweile das ganze Jahr hindurch erhältlich. Beim Kauf lässt sich mit ein paar einfachen Tricks feststellen, ob es sich um reife, überreife oder noch unreife Früchte handelt.

Ein Korb voller südlicher Früchte: Orange, Zitrone, Avocado, Mango und Kiwi.
Bildlegende: Durch Drücken und Riechen lässt sich die Reife südlicher Früchte feststellen. istockphoto

Mit unseren Sinnen lässt sich gut feststellen, ob eine Südfrucht die nötige Reife hat. Man berührt die Früchte, zupft oder riecht daran. So lauten die Tipps der Fachleute:

  • Reife Ananas erkennt man daran, dass man ein Blatt problemlos aus dem Strunk ziehen kann. Zudem riecht sie fein und das Relief einer reifen Ananas ist sehr ausgeprägt.
  • Um herauszufinden, ob eine Avocado reif ist, nimmt man sie am besten in die Hand und drückt mit den Finger leicht zu. Beim sogenannten «Pfirsich-Druck» sollte die Avocado leicht nachgeben, wie ein reifer Pfirsich.
  • Bananen sind reif, wenn sie eine schöne gelbe Farbe haben. Wer sie grün kauft, der kann sie zuhause nachreifen lassen. Bananen sollte man jedoch nie in den Kühlschrank legen.
  • Eine reife Mango erkennt man ebenfalls mit dem «Pfirsich-Druck». Sie muss leicht nachgeben. Die Farbe der Frucht sagt nichts über die Reife aus. Eine grüne Mango kann genau so reif sein, wie eine rote.
  • Bei Melonen erkennt man die richtige Reife am Duft. Sie sollte aromatisch nach Melone riechen. Einzige Ausnahme ist die Wassermelone. Hier kann man mit Klopfen herausfinden, ob sie reif ist. Eine reife Wassermelone tönt leicht hohl.
  • Kiwis sollten ebenfalls leicht weich sein, wenn sie den richtigen Reifegrad haben. Steinharte Kiwis sind noch nicht reif, auch hier kommt wieder der sogenannte «Pfirsich-Druck» zur Anwendung.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Krispin Zimmermann