Schimmelbildung bei selbst gemachter Konfitüre vermeiden

Damit sich auf selbst gemachter Konfitüre kein Schimmel bildet, braucht es saubere Gläser und einen einwandfreien Deckel. Die gereinigten Gläser und Deckel legt man für ein paar Minuten ins kochende Wasser. Anschliessend lässt man sie kopfüber auf einem sauberen Tuch abtropfen.

Hand einer Frau, die mit einem Kochlöffel frisch gemachte Konfitüre in Gläser abfüllt.
Bildlegende: Die frisch zubereitete Konfitüre wird heiss in warme Gläser abgefüllt. istockphoto

In die sauberen und noch heissen Gläser wird die dampfende Konfitüre abgefüllt. Damit der Glasrand sauber bleibt, empfiehlt sich der Einsatz eines Trichters. Für das weitere Vorgehen stehen verschiedene Tipps zur Auswahl:

  • Gläser schliessen, umdrehen und bis zum Gebrauch kopfüber lagern. Vorteil: Gute Lagerung, auch wenn der Deckel nicht mehr ganz luftdicht verschliesst. Nachteil: Die Konfitüre kann am Deckel kleben, was das Öffnen erschwert.
  • Die Gläser nur für eine halbe Stunde umdrehen. Danach mit dem Finger auf den Deckel drücken. Ist dieser nicht dauerhaft nach innen gebogen, hat sich kein Vakuum gebildet. In solchen Fällen die Konfitüre zum Verzehr im Kühlschrank lagern und Deckel ersetzen.
  • Gläser schliessen, erkalten lassen und bis zum Gebrauch einfrieren. Empfiehlt sich dann, wenn man die Gläser aus optischen Gründen nicht umdrehen möchte.
  • Etwas Alkohol auf die Konfitüre geben, anzünden und Deckel sofort schliessen.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Krispin Zimmermann