Wenn das Handy ins Wasser fällt

«Dumm gelaufen», kann man nur sagen, wenn ein Handy im Wasser landet. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht mehr zu retten ist. «Trick 77» zeigt, wie ein Mobiltelefon nach einem Tauchgang wieder funktionstüchtig wird.

Wer mit Geduld handelt, kann sein Handy vielleicht noch retten.
Bildlegende: Wer mit Geduld handelt, kann sein Handy vielleicht noch retten. istockphoto

Das Wichtigste gleich vorweg: Bei nassen Handys keine Tasten drücken, sonst kann es zu einem Kurzschluss kommen. Das nasse Gerät wird sorgfältig auseinander gebaut. Die Einzelteile lässt man während ein bis zwei Wochen bei Raumtemperatur trocknen.

Laut Hörerberichten lassen sich robuste Telefongeräte auch für ein paar Stunden im Backofen trocken. Dies aber nur bei Umluft und auf der niedrigsten Stufe.

Zum Schluss noch eine schonende Alternative: Man bettet das Handy in eine Schale mit trockenem Reis. Nach ein paar Tagen sollte der Reis dem Gerät die Feuchtigkeit entzogen haben.

Redaktion: Krispin Zimmermann