Ex-Drogenjunkie: So fühlt sich ein Heroinrausch an

«Wenn man 15 Jahre lang drauf war, und dann nüchtern wird, dann ist das echte Leben so unbeschreiblich bunt und intensiv, dass es sich mit keiner Droge vergleichen lässt», erzählt Réda Philippe El Arbi in «True Talk».

«Einmal Junkie - immer Junkie.» Das stimmt im Fall des 47-jährigen Réda Philippe El Arbi nicht. Und doch gab es eine Zeit, in der für ihn ein Leben ohne Drogen kaum vorstellbar war: «Schon mit 14 Jahren habe ich mich auf die Suche nach etwas begeben, das der Welt die Schärfe nimmt – und mir die Angst vor der Welt.» Bei den Drogen wurde er fündig: «Ich habe am Morgen etwas zum Aufwachen genommen, am Vormittag LSD oder Magic Mushrooms, um der Kreativität auf die Sprünge zu helfen, am Mittag ein paar Benzos zum Runterkommen und so weiter und so fort.» Rund 3.5 Millionen Franken hat Réda in seinen 15 Jahren als Drogenabhängiger für seinen Stoff ausgeben. Heute ist er clean. Wie sich ein Heroinaurausch anfühlt, wie es ist, mit dem Drogenkonsum aufzuhören und weshalb er davon abrät, einen Drogenabhängigen als besten Freund zu haben - über all das spricht Réda in «True Talk».

Artikel zum Thema