Sehbehinderter: «Bei einer Frau achte ich sehr auf das Aussehen»

In der Schweiz leben 300‘000 sehbehinderte Menschen. Das ist jede 25. Person. Yves ist eine von ihnen. Trotzdem geht der 29-Jährige mit offenen Augen durchs Leben – nicht nur, was Frauen anbelangt. Bei «True Talk» räumt er mit Vorurteilen auf und erklärt, warum man ihn keineswegs bemitleiden muss.

Yves Kilchoer ist stark sehbehindert - er sieht nur zwei Prozent dessen, was ein «normaler» Mensch sehen kann: «Auf zwei Meter sehe ich etwa so viel wie ein Sehender auf 100 Meter». Trotz seiner Einschränkung fühlt er sich im Alltag nicht benachteiligt. Im Gegenteil. Manchmal sei es auch ganz gut, dass er gewisse Dinge eben nicht sehe. Dass der Radiojournalist, der seit seiner Geburt nur auf dem rechten Auge Farben wahrnimmt, deswegen aber weniger Wert auf das Äussere einer Frau legt, ist gemäss Yves nichts als ein Vorurteil. Mit welchen Vorurteilen er sonst noch zu kämpfen hat und weshalb er sich in ein paar Jahren mit einem selbstfahrenden Auto umher fahren sieht, erzählt er bei «True Talk».

Artikel zum Thema