Bahnhofbuffets, die Tempel der Reisekultur

Im Bahnhofbuffet erlabt sich der Reisende an Speis und Trank für die Weiterfahrt. Nur lässt die schweizerische Bahnperfektion einem kaum mehr Zeit für den Besuch eines Buffets. Wir aber überspringen zwei Züge und schauen, was von den Buffets übrig geblieben ist.

Mitten im bunten Bahnhofsleben ist das Buffet Luzern.
Bildlegende: Mitten im bunten Bahnhofsleben ist das Buffet Luzern. © Dres Balmer

In der sehr hoch stehenden Bahnkultur des Landes sind Bahnhofbuffets Zeugen von Lebensart, wie sie sich entwickelt und wie sie Spuren hinterlässt. Da gibt es tolle, bereits historische, aber überlebende städtische Beispiele in Zürich HB, Basel SBB und Lausanne, aber auch ländliche wie Chambrelien und Courgenay.

Die Liste der eingegangenen grossen, berühmten Buffets ist allerdings länger. Weil jammern nichts bringt, schauen wir uns lieber an, wie sich die Buffet-Kultur weiterentwickelt.

Autor/in: Dres Balmer