Doppelgänger in der Westschweiz

Wenn die Schweizer ihr Land betrachten, stellen sie Vergleiche mit Grösserem an. Der verschneite Jura ist wie Kanada, das Regenwetter wie in Chile.

St-Saphorin-sur-Morges ist weniger berühmt, dafür hat es ein Schloss. (Foto © Dres Balmer)
Bildlegende: St-Saphorin-sur-Morges ist weniger berühmt, dafür hat es ein Schloss. (Foto © Dres Balmer)

Manche dieser Vergleiche leben im Sprachgebrauch weiter. Beispiele sind die Tonkin-Linie am Walliser Ufer des Genfersees und das Sibirien der Schweiz um La Brévine im Neuenburger Jura. Dann gibt es in der Westschweiz Ortsnamen, die wegen der gemeinsamen lateinischen Herkunft gleich lauten wie Regionen in Frankreich, etwa Provence und Champagne im Kanton Waadt, und schliesslich gibt es, auch in der Waadt, zwei Weindörfer namens St-Saphorin.

Uf u dervo macht sich auf die Spuren von ein paar dieser Doppelgänger.

Autor/in: Dres Balmer