Endlich! Die Appenzeller verraten ihr Geheimnis

Die Appenzeller hüten das Geheimnis ihres Käses in einem Banktresor. Wenn es um die anderen Traditionen geht, sind sie auskunftsfreudiger. DRS 3 spürt dem Brauchtum im Appenzell nach.

Traditioneller Alpabzug in Brülisau.
Bildlegende: Traditioneller Alpabzug in Brülisau. ©Tiziana Cafagna

Die Appenzeller hinken der Zeit ein wenig hintennach. Das zeigt sich immer am 13. Januar, wenn die Appenzeller später als der Rest der Schweiz Silvester feiern. Ihre Uhr tickt eben noch nach dem alten julianischen Kalender.

Die Silvesterkläuse ziehen dann mit schweren Schellen behangen und mit farbigen Kostümen und Kopfbedeckungen schon frühmorgens durch das ausserrhodische Hinterland. Zu besichtigen sind die schönen und die «wüsten» Kläuse das ganze Jahr hindurch im Appenzeller Brauchtumsmuseum in Urnäsch.

Das modernere Appenzellerland entdeckt man im Museum Liner in Appenzell oder auf dem 2502 Meter hohen Säntis mit Blick auf 6 Länder: Man fühlt sich ein bisschen wie in einem Einkaufszentrum mit Panoramarestaurant, Bankettsälen und sogar einer Appenzeller Witzecke.

Autor/in: Peter Walt