Indoor-Klettern: Kletterspass in der Halle

Indoor-Klettern ist eine boomende Sportart und ein beliebtes Freizeitvergnügen. Klettern macht den Körper physisch und psychisch stark. In der Schweiz gibt es heute rund 40 professionelle Kletterhallen.

Indoor-Klettern lässt sich das ganze Jahr über.
Bildlegende: Indoor-Klettern lässt sich das ganze Jahr über.

Klettern gehört zu den Sportarten, die Körper und Geist fordern. Geklettert wird heute nicht nur von jungen und sportlichen Personen, sondern auch von ganzen Familien oder älteren Personen.

In den verschiedenen Schweizer Kletterhallen kann in unterschiedlichsten Schwierigkeitsvarianten geklettert werden. Kinder können spielerisch bereits ab vier Jahren mit dem Klettern beginnen. Ab sechs Jahren können Kinder erste Kontrollfunktionen übernehmen. Für regelmässiges Klettern, bei dem auch Knoten geknüpft werden, sollten Kinder mindestens acht Jahre alt sein.

Wird das Klettern professionell betrieben braucht es neben einem Klettergurt, dem Kletterseil, Helm, den Sicherungshaken auch passende Kletterschuhe. Bei einem Besuch in einer Kletterhalle kann die Sicherheitsausrüstung meist gemietet werden.

Das Personal einer Kletterhalle muss entsprechend ausgebildet sein. In den meisten Kletterhallen werden für Anfänger Kletterkurse angeboten. Als Anfänger sollte man für einen Besuch in einer Kletterhalle einen Termin für einen Einsteigerkurs buchen.

Autor/in: Marcel Hähni