Über den längsten Holzsteg der Schweiz

Der Steg zwischen dem ehemaligen Fischerdorf Hurden und der Stadt Rapperswil ist mit einer Länge von 814 Meter der längste Holzsteg der Schweiz.

Erstmals erwähnt wurde die Verbindung  im Jahr 1358 als Graf Rudolf IV von Habsburg- Österreich bei der  engsten Stelle des Zürichsees einen Holzsteg bauen liess. 2001 wurde der Steg wiedereröffnet.

Der alte Holzsteg wurde bis in das Jahr 1878 als Verbindung von Rapperswil nach Einsiedeln  benutzt. Der Pilgerweg  führte  von der Ostschweiz  über Rapperswil- Hurden  über den St. Meinrad nach Einsiedeln. 1878 wurde der alte Holzsteg durch den Seedamm ersetzt. Der Seedamm ist heute eine der meistbefahrensten Strassen der Schweiz. Der Holzsteg  wurde 2001 wieder aufgebaut. Finanziert wurden der rund 800 Meter lange und drei Millionen Franken teure Holzsteg vor Allem durch private Spenden und Zuschüssen von Stadt und Kantonen.

Steg durch Naturschutzgebiet

Der Holzsteg  führt durch ein wichtiges Naturschutz- und Brutgebiet von Seevögeln. Auf den künstlichen Inseln vor Rapperswil ist einer der wenigen Schweizer Brutplätze der Eiderente und der See- und Flussschwalbe


Rosenstadt Rapperswil
Die Stadt Rapperswil wurde vor rund 800 Jahren durch die Grafen von Altendorf gegründet. Heute ist die Stadt Rapperswil als Rosenstadt bekannt. In den drei Rosengärten blühen vom Juni bis Oktober  über 15 000 Rosen. Ein besonderer Rosengarten ist der Blinden- und Duftrosengarten. Am 20. Oktober 1984 wurden 1664 Rosenstöcke mit 75 unterschiedlichen  Duftsorten gepflanzt und durchgehend mit Braille- und Normalschrift beschildert. Der Kunstmaler Hans Erni schuf einen für Sehbehinderte konzipierten Zierbrunnen. Der Brunnen wurde vom Zirkus Knie  finanziert.

Nationalzirkus Knie

Rapperswil ist die Heimat des Schweizer Nationalzirkus Knie. Die Familie Knie hat in Rapperswil ihr Winterlager und führt hier den Kinderzoo. Die Saisonpremiere feiert der Zirkus jedes Jahr im März in Rapperswil.

Grossstadt Rapperswil-Jona

Seit  dem Jahr 2007 sind die Stadt Rapperswil und die Gemeinde Jona eine Einheitsgemeinde. Während Jahren hatte sich Rapperswil gegen die Übernahme durch das fast dreimal so grosse Jona gewehrt. In einer Abstimmung wurde 2007 die Fusion vom Volk angenommen. Rapperswil -Jona ist heute die zweitgrösste Stadt im Kanton St. Gallen.