Offizieller Farbstart im Schweizer Fernsehen

Am 1. Oktober 1968 war es offiziell: Das Schweizer Fernsehen wurde farbig. Im eigens hergerichteten Studio vollzog der damalige SRG-Generaldirektor Marcel Besançon das Wunder: «Technique: que la couleur soit!»

Das Schweizer Fernsehen beging seinen offiziellen Farbstart mit hohen Vertretern aus Politik, PTT und einem Blumenstrauss. Der damalige SRG-Generaldirektor Marcel Besançon begrüsste feierlich die Zuschauerinnen und seine Gäste, den Bundesrat Roger Bonvin, den Präsidenten der SRG André Vidan und Fritz Locher, Generaldirektor der PTT. Er wies daraufhin, dass nur etwa 6000 Zuschauer der 900'000 Abonnenten einen farbtauglichen Fernseher besassen und das Spektakel des farbig werdenden Blumenstrausses sehen konnten.

Nun in Farbe wandte sich Bundesrat Roger Bonvin, Vorsteher des eidgenössischen Verkehrs- und Energiedepartements, mit folgenden Worten an die Zuschauenden: «Unser kleines Land strahlt zum ersten Mal farbige Bilder aus. Mit der Farbe wird das Fernsehen an Überzeugungskraft gewinnen, in der Wirklichkeitstreue zunehmen und somit mehr Freude den Zuschauern bringen.»