Schweizer Comedy Legenden

Walter Andreas Müller besucht in der neusten Ausgabe der «Comedy-Legenden» ein halbes Dutzend legendäre Komiker und Menschen, die mit den «Legenden» auf unterschiedliche Weise verbunden sind.

Die Zeitreise beginnt im Theater am Hechtplatz in Zürich wo vor 50 Jahren ein junger Clown namens Dimitri Fuore machte.

Nur wenige hundert Meter weiter, oberhalb des Theaters am Hechtplatz, am Rand des Niederdorfs, hat auch ein gewisser Werner Widmer sein erstes Publikum gefunden. Der unter dem Namen Bluesmax bekannt gewordene Komiker ist inzwischen allein auf der Bühne des Restaurants Weisser Wind über hundert Mal aufgetreten.

99 Episoden hat es von «Fascht e Familie» gegeben, der wohl erfolgreichsten Sitcom im Schweizer Fernsehen. Hanna «Vreni» Scheuring erinnert sich und kommentiert ihre Lieblingsfolge.

Mit einem Ausschnitt aus «Holiday in Switzerland» wird an ein fast vergessenes Ruhmesblatt erinnert, als die Fernsehparodie auf den Tourismus in der Schweiz mit der Goldenen Rose ausgezeichnet wurde.

Cés Keiser und Margrit Läubli brillieren in einer ihrer grossen Nummern, und Sohn Lorenz Keiser beweist mit einem Sketch aus seinem letzten Bühnenprogramm, dass der Apfel nicht weit vom Stamm gefallen sein kann.

Schliesslich richtet Walter Roderer als Amateurmusiker auf der Suche nach einer neuen Bassgeige ein heilloses Durcheinander an.

Artikel zum Thema

  • Schweizer Comedy-Legenden (Artikel enthält Video)

    Schweizer Comedy-Legenden

    Walter Andreas Müller besucht sechs legendäre Komiker und Menschen, die mit diesen «Legenden» verbunden sind.

    28.2.2017