Kitty la Bang lebt für Rollerderby

Rollerderby ist ist Action, Spannung und blaue Flecken. Kitty la Bang spielt im Schweizer Nationalteam und für sie ist es mehr als nur ein Hobby.

Mehr als ein Hobby

Zusatzinhalt überspringen

«Virus Voyage Rock'n'Roller» am 26. November 2014 um 18.30 Uhr auf SRF zwei.

Netzstrümpfe, knappe Hotpants und Tätowierungen. Kitty la Bang, die bürgerlich Miranda heisst, fällt auf. Wenn sie ihre schwarzen Rollschuhe, die Schoner und ihren schwarzen Mundschutz, mit den aufgedruckten Raubtierzähnen, montiert hat, wirkt sie fast etwas bedrohlich.

Der Schein trügt selbstverständlich. Miranda ist herzlich und offen und ihr ist anzumerken, dass Rollerderby mehr als nur ein Wochenendhobby für sie ist. Es ist eine Leidenschaft und Lebenseinstellung.

Anic und Miranda

Punky Rollergirls

Miranda hat Rollerderby von einem längeren Amerika-Aufenthalt mit in die Schweiz gebracht, wo es heute nur vier Teams gibt. Mit der Gründung der Luzerner Hellveticats verhilft Miranda dem Nischensport zu mehr Präsenz. Bunte Strümpfe, ausgefallene Spielernamen und eine ordentliche Portion Punk gehören genauso zum Roller Derby dazu, wie die blauen Flecken. Der Sport sieht für Neulinge aus wie ein unkontrollierter Haufen Frauen auf Rollschuhen, die sich schubsen und drängeln. Auf den zweiten Blick sieht man, dass beinahe so viele Schiedsrichter wie Spielerinnen auf dem Feld herumwuseln und es wird klar: Da steckt mehr dahinter. Genauer gesagt: ein 68 Seiten starkes Regelwerk, Fairness und Teamgeist.

Chaos?

Einfach erklärt, fahren zwei Fünferteams auf dem ovalen Spielfeld Runden und versuchen, sich dabei gegenseitig zu überholen. Das Überrunden ist die Aufgabe der sogenannten «Jammerin» jedes Teams. Die anderen vier bilden ein «Pack» und halten die gegnerische Angreiferin mit vollem Körpereinsatz davon ab. Dabei passen die zahlreichen Schiedsrichter auf, dass nur auf erlaubte Weise geblockt und geschubst wird. Gezählt wird nach einem komplizierten Punktesystem nach Runden der Jammerin.

Team Switzerland vs. Team Italy

Seit Kurzem gibt es auch ein Schweizer Nationalteam, bei dem Miranda mit dabei ist. «Virus Voyage» begleitet das Team zu seinem allerersten Spiel gegen Italien. Wer geht als Sieger hervor und darf anschliessend an die Weltmeisterschaft nach Dallas ziehen? «Virus Voyage» liefert am 26. November um 18.30 Uhr auf SRF zwei die Antwort.

Dritte Halbzeit

So rabiat es auf dem Spielfeld zu und her geht, so herzlich begegnen sich Rollerderby-Teams vor und nach dem Spiel. Die Siegerinnen werden beglückwunscht und gemeinsam wird die dritte Halbzeit eingeläutet, die den Spielstand noch auf einer anderen Ebene ändern kann...ohne Rollschuhe, dafür mit viel Bier.