Lucerne Festival: Chorklassiker der Moderne

  • Montag, 9. September 2013, 19:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 9. September 2013, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 9. September 2013, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die beiden späten Kantaten Anton Weberns bilden zusammen mit den Orchestervariationen die Schluss-Trilogie von Weberns Werk aus den 1940er-Jahren.

Liveübertragung aus dem KKL in Luzern.
Bildlegende: Liveübertragung aus dem KKL in Luzern. Jürg Egli / Lucerne Festival

Sie sind Schlüsselwerke auch für den späteren Serialismus der Generation von Boulez. Webern vertonte in den beiden Kantaten Gedichte der Lyrikerin Hildegard Jone, die darin das göttliche Mysterium der Natur feiert.

Einen ähnlichen Inhalt, eine rumänische Ballade, vertonte Bela Bartók 1930 in seiner «Cantata profana» mit dem Untertitel «Die neun Zauberhirsche»: Die Söhne eines Jägers verwandeln sich in Hirsche und leben fortan frei wenn auch bedroht von der Zivilisation in der Natur.  

Yeree Suh, Sopran
Attila Fekete, Tenor
SWR Vokalensemble Stuttgart
Lucerne Festival Academy Orchestra
Leitung: Pablo Heras-Casado

Anton Webern: Kantate Nr. 2 op. 31; Variationen für Orchester op. 30; Kantate Nr. 1 op. 29
Alban Berg: Lyrische Suite (Drei Sätze für Streichorchester)
Luciano Berio: Corale (su Sequenza VIII)
Igor Strawinsky: Le roi des étoiles
Bela Bartók: Cantata profana Sz 94

 

Live aus dem KKL Luzern