Wärme, Kälte, Sturm und Schnee: Extreme über Weihnachten

Leise rieselt der Schnee: Die meisten Leute wünschen sich «Weisse Weihnachten». Doch das Wetter erfüllt diesen Wunsch im Flachland nur ab und zu. Dafür wartet es mit vielen Wetter-Extremen über die Feiertage auf, wie ein Blick in die Statistik zeigt.

Schon fast 20 Grad gab es an Weihnachten: Im Jahr 2016 wurde es im Bleniotal im Tessin 19,6 Grad warm. Am anderen Ende der Statistik findet man den 24. Dezember 2001: In La Brèvine im Neuenburger Jura wurden am Morgen eisige -37,8 Grad registriert. Spitzenreiter in Sachen Wind war vielerorts der Sturm Lothar, der am Stephanstag 1999 über die Schweiz fegte. Am meisten Neuschnee fiel am Weihnachtstag im Jahr 2013 in San Bernardino/GR: innerhalb von 24 Stunden kamen 120 Zentimeter zusammen. Diese und viele weitere Wetter-Rekorde sind Thema dieser Wetterbox.

Autor/in: Jürg Zogg, Moderation: SRF Meteo, Redaktion: Elena Bernasconi