Warum es bei einer Bisenlage am Obersee Westwind haben kann

Mitte Juli herrschte über dem Mittelland eine markante Bisenlage, dennoch gab es am Obersee Westwind. Grund dafür waren die Strahlungsverhältnisse im Glarnerland.

Am Südostrand eines umfangreichen Hochdruckgebietes über Grossbritannien lag das Mittelland tagelang im Einflussbereich einer Bisenströmung. Allerdings war dies in jenen Tagen nicht das einzige Strömungsfeld. Über den Alpen gab es gleichzeitig eine Nordströmung. Dies führte dazu, dass die aufsteigende Luft aus den nördlichen Alpentälern, wie beispielsweise dem Glarnerland, nach Süden abgeführt wurde. An den Voralpen entstand ein Unterdruck. Dies führte zu einer Saugwirkung und so wurde ein Teil der Bisenströmung abgelenkt. Am Obersee führte dies dazu, dass sich sogar eine Westströmung einstellen konnte. 

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Ladina Spiess, Redaktion: SRF METEO