Warum schneit es unterhalb der Nullgradgrenze?

Wenn die Schneeflocken in Luft mit mehr als 0 Grad fallen, beginnen sie allmählich zu schmelzen. Bis aus den Schneeflocken Regen wird, braucht es etwas Zeit. Dadurch liegt die Schneefallgrenze schlussendlich ein paar hundert Meter unter der Nullgradgrenze.

Neben der Lufttemperatur ist die Schneefallgrenze auch von der relativen Luftfeuchtigkeit und von der Niederschlags-Intensität abhängig. Je trockener die Luft oder je stärker der Niederschlag, desto weiter sinkt die Schneefallgrenze unter die Nullgradgrenze.

Autor/in: Luzian Schmassmann, Moderation: Elena Bernasconi, Redaktion: SRF Meteo