Corona: «Das Schlimmste wäre eine 2. Ansteckungswelle»

Für den Fahrplan aus dem Corona-Lockdown wählte der Bundesrat eine eher vorsichtige Stragegie. Das sei gut so. Denn das schlimmste Szenario für die Wirtschaft wäre eine zweite Ansteckungswelle, sagt Daniel Kalt, Chefökonom Schweiz bei der UBS, in der Wirtschaftswoche. 

Chefökonom Schweiz UBS
Bildlegende: Chefökonom Schweiz UBS Keystone

- Die Detailhändler sind nicht zufrieden, sie hätten sich einen früheren Ausstieg gewünscht: Zu Recht?

- Sind mit den wirtschaftlichen Hilfspaketen des Bundesrates nun alle Bereiche abgedeckt?

- Gastronomie und Tourismus sind besonders von wirtschaftlichen Einbussen betroffen - müssen sie sich auf eine längere Krise gefasst machen?

Moderation: Denise Joder