«Jetzt braucht es rasche Liquiditätshilfen»

Die Schweizer Wirtschaft leidet unter den Folgen der Corona-Krise. Wie kann die Politik helfen - und was können wir Menschen tun, um Musiker, Coiffeusen und Blumenläden zu unterstützen? Klaus Bonanomi spricht in der Wirtschaftswoche mit dem Ökonomen und Publizisten Rudolf Strahm.

Der ehemalige Preisüberwacher und SP-Nationalrat Rudolf Strahm
Bildlegende: Der ehemalige Preisüberwacher und SP-Nationalrat Rudolf Strahm Keystone

Selbständigerwerbende und KMUs zählten zu den Haupt-Leidtragenden der aktuellen Krise. Aber auch die Gastrobranche und die Zuliefer-Industrie leidet. Vor diesem Hintergrund begrüsst Rudolf Strahm rasche und umfassende Hilfsmassnahmen für die Wirtschaft. Gleichzeitig aber müsse die Politik auch längerfristig denken und intelligente Massnahmen für den Strukturwandel der Wirtschaft hin zu einer nachhaltigeren Entwicklung planen.

Moderation: Klaus Bonanomi