Die Macht der Musik

  • Mittwoch, 8. Februar 2012, 15:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 8. Februar 2012, 15:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 11. Februar 2012, 9:34 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 11. Februar 2012, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 12. Februar 2012, 3:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 12. Februar 2012, 7:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 12. Februar 2012, 11:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 12. Februar 2012, 21:33 Uhr, DRS 4 News

DRS 2 und DRS 4 News haben zusammen ein musikalisch-wissenschaftliches Experiment gewagt: Im Moods in Zürich diskutierten zwei Wissenschaftler vor Publikum die neusten Forschungsergebnisse aus der Musikforschung und liessen sich dabei von Livemusik inspirieren.

Joy Frempong mischt Gesang und Alltagsgeräusche zu einem skurrilen Klangerlebnis.
Bildlegende: Joy Frempong mischt Gesang und Alltagsgeräusche zu einem skurrilen Klangerlebnis.

Die Macht der Musik

Musik wirkt unmittelbar auf den Menschen: Sie kann Gänsehaut verursachen, Glücksgefühle hervorrufen und uns zum Tanzen bringen. Selbst negative Emotionen wie Trauer oder Melancholie scheinen wir regelrecht zu geniessen, wenn sie durch Musik ausgelöst werden. Aber auch der Intellekt wird durch Musik beeinflusst, etwa indem sie das Sprachgedächtnis fördert. Wie bewirkt Musik all dies und was sagt das über ihre Bedeutung für uns Menschen aus? Gibt es einen Musik-Instinkt? Wie spielen Natur und Kultur bei der Musik zusammen?

Forscher treffen auf Musiker

Die Macht der Musik erkunden Hirnforscher und Psychologinnen im Labor sowie im Konzertsaal. Dank modernster Technik beobachten sie das Hirn gar direkt beim Musikgenuss und Musizieren. Zwei Forscher sind zu Gast in einer Spezialsendung von «Wissenschaft im Gespräch», die im Zürcher Jazzclub Moods vor Publikum aufgezeichnet wurde: Der Neurowissenschaftler Lutz Jäncke (Universität Zürich) und der Psychologe Marcel Zentner (University of York) diskutierten die neusten Forschungsergebnisse und liessen sich dabei von Musik inspirieren - mit dem Waadtländer Pianist Colin Vallon und der Zürcher Sängerin Joy Frempong.

Autor/in: Odette Frey