Das neue Schweizer Hochschulgesetz ist umstritten

  • Samstag, 18. Juni 2011, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 18. Juni 2011, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 18. Juni 2011, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 18. Juni 2011, 20:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 3:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 6:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 11:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 19:30 Uhr, DRS 2
    • Sonntag, 19. Juni 2011, 22:36 Uhr, DRS 4 News
    • Montag, 20. Juni 2011, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Montag, 20. Juni 2011, 4:33 Uhr, DRS 4 News

Beiträge

  • Das neue Schweizer Hochschulgesetz ist umstritten

    Die Eidgenössischen Räte haben die Führungsebene der Schweizer Hochschullandschaft umgepflügt. Künftig geben nur noch drei statt neun Organe die Richtung vor, in die sich Universitäten und Fachhochschulen organisatorisch und finanziell entwickeln werden.

    Dieses neue Hochschulgesetz ist umstritten: Schlanker und straffer ist die neue Organisationsform für die einen, zentralistischer und undemokratisch für die anderen.

    Patrik Tschudin

  • Sex unter Palmen

    Für Botaniker sind Palmen eine der grossartigsten Pflanzenfamilien überhaupt. Eine Ausstellung im Botanischem Museum Berlin gibt nun einen Einblick in die Welt der Palmen - dabei spielt auch Sex eine wichtige Rolle.

    Seit mehr als zwei Jahrhunderten werden sie gesammelt, beschrieben, erforscht und in Gewächshäusern und Museen ausgestellt. Die Erfassung und Erklärung der Mannigfaltigkeit von Palmen ist bis heute nicht abgeschlossen.

    Bei einem Ausstellungsrundgang wurde Konrad Lindner auf ein Experiment aufmerksam, das vor 260 Jahren die Botanik umkrempelte.

    Konrad Lindner

  • Strom aus unterirdischen Höhlen

    Die Diskussion um Alternativen zum Atomstrom läuft derzeit auf Hochtouren. Ein Argument lautet: Statt von wenigen Gross-Kraftwerken soll Elektrizität künftig aus vielen verschiedenen Quellen kommen. Diese Ansicht vertritt auch der Neuenburger Didier Schurch.

    Sein Projekt schlägt vor, für die Stromproduktion die unterirdischen Flüsse der Schweiz zu nutzen.

    Martin Heule

Moderation: Pascal Biber, Redaktion: Patrik Tschudin