Einige Orang Utans sind schlauer als andere

  • Samstag, 22. Dezember 2012, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 22. Dezember 2012, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 23. Dezember 2012, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Beiträge

  • Einige Orang Utans sind schlauer als andere

    Wie lief das eigentlich, als wir Menschen uns entwicklungsgeschichtlich vom Affen verabschiedeten? Und allmählich Dinge lernten, die auch Menschenaffen bis heute verborgen geblieben sind? Zwei Doktorandinnen der Universität Zürich suchen derzeit in den Regenwäldern von Borneo und Sumatra nach Antworten.

    Mit trickreichen Experimenten wollen sie herausfinden, warum gewisse Orang-Untans lernen, Werkzeuge zu verwenden, während andere nicht einmal auf die Idee kommen.

    Peter Jaeggi

  • Druckluftspeicher im Stollen

    Die Energieproduktion in der Schweiz wird verlagert weg von der Atomenergie und hin zu den Erneuerbaren. Damit das Stromnetz stabil bleibt auch dann wenn Windturbinen oder Sonnenkollektoren wetterbedingt ausfallen, braucht es Energiespeicher.

    Nun meldet sich eine fast vergessene Technologie zurück: der Druckluftspeicher. Dabei wird mit überschüssiger Energie Luft komprimiert. Bei Bedarf wird sie dem Druckluftbehälter abgelassen und treibt so Turbinen an. In einem Stollen in Biasca im Tessin startet nun ein Grossversuch mit Druckluftspeichern.

    Alexander Grass

  • Fremde RNA in unseren Adern

    In unserem Blut schwimmen Moleküle, die aus dem Innersten von Bakterien-, Pilzen, Pflanzenzellen und Insektenzellen stammen. microRNA heissen diese Moleküle.

    microRNA werden im Zellkern hergestellt. Sie sind so etwas wie eine Flaschenpost, mit der der Zellkern Befehle schickt. Lange dachte man, es gebe microRNA nur im Zellinnern. Dann fand man die Moleküle aber an immer mehr Orten.

    Und jetzt hat man sogar körperfremde microRNA in unserem Blut gefunden. Laut Lehrmeinung dürften sie da eigentlich gar nicht sein.

    Patrik Tschdin

Moderation: Odette Frey, Redaktion: Pascal Biber