Gute Freunde haben ähnliche Gene

  • Samstag, 22. Januar 2011, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 22. Januar 2011, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 23. Januar 2011, 22:36 Uhr, DRS 4 News

US-amerikanische Forscher zeigen: Freundschaften beruhen nicht nur auf ähnlichen Interessen oder Einstellungen - auch die Gene tragen dazu bei: Gute Freunde haben auch ähnliche Gene.

Weiter in der Sendung: 

Forscher in Spanien klären die Frage, warum Greifvögel ihre Nester mit Plastik dekorieren.

Körperhaltung oder körperliche Aktivitäten beeinflussen, wie wir uns fühlen.

Beiträge

  • Gene machen Freunde

    Wer sich mag, hat nicht nur ähnliche Interessen oder Einstellungen. Gute Freunde haben auch ähnliche Gene. Das haben US-amerikanische Forscher aus den Erbgut-Daten von über 9000 Personen herausgefiltert.

    Ihre Resultate haben sie jetzt im Fachmagazin PNAS veröffentlicht und damit mehrheitlich noch unerschlossenes Terrain betreten. Denn bisher hatten es Gen- und Evolutionsforscher nicht so mit Freundschaften - zu Unrecht, wie sich herausgestellt hat.

    Katharina Bochsler

  • Schwarzmilane schmücken ihre Nester mit Müll

    Manche Tiere vermitteln ihre Botschaften ziemlich eindeutig: Der Pfau schlägt das Rad, Hirschbullen üben sich im Brunftgeschrei. Ganz verblüffend hingegen ist die Kommunikation bei Schwarzmilanen: Sie statten ihre Nester mit Müll aus.

    Eine neue Studie spanischer Forscher hat die Nester von Schwarzmilanen genauer angesehen und entschlüsselt. Denn manche Nester sind vollgestopft mit Abfall, Plastikresten oder Papierfetzen. Schon auf alten Fotos aus den Vierzigerjahren ist dies zu sehen.

    Weisses Plastik hoch im Kurs

    Bisher jedoch hat kaum ein Forscher versucht, das Geheimnis dieser Müllmanie zu ergründen. Dies wurde nun nachgeholt in einer gross angelegten Studie im südwest-spanischen Naturschutzgebiet Doñana. Dabei wurde deutlich, dass nur Vögel im besten Alter ihre Nester mit Müll ausstatten. Junge Pärchen und ältere Vögel verzichten darauf.

    Thomas Häusler

  • Moralisch integer nach dem Händewaschen

    Neue Forschung zeigt: Körperliche Aktivitäten oder unsere Körperhaltung beeinflussen, wie wir uns fühlen - ob wir stolz sind, niedergeschlagen oder moralisch integer. Letzteres beispielsweise fühlen wir nach dem Händewaschen.

    Pascal Biber