Modernste Scanner-Technik macht Fossilien sichtbar

  • Samstag, 10. April 2010, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. April 2010, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. April 2010, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 11. April 2010, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 11. April 2010, 4:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 11. April 2010, 6:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 11. April 2010, 19:30 Uhr, DRS 2
    • Sonntag, 11. April 2010, 23:33 Uhr, DRS 4 News

Die Verwandtschaft des Menschen ist seit dieser Woche offiziell um eine Spezies reicher. In Johannesburg wurden die fast zwei Millionen Jahre alten fossilen Überreste zweier Vertreter des Australopithecus sediba vorgestellt.

Was an Relikten fein säuberlich ausgelegt war, ist das Resultat monatelanger kniffliger Recherchen. Denn die Skelettreste waren eingebacken in eine Beton-harte Sedimentschicht. Erst modernste Scanner-Methoden machten sichtbar, welche Schätze der Stein verbarg.

Weitere Themen:

  • CryoSat - ein Satellit vermisst die Eispanzer unseres Planeten
  • Solarimpulse - ein Solarflugzeug fliegt um die Erde

Beiträge

  • Modernste Scanner-Technik macht Fossilien sichtbar

    Die Verwandtschaft des Menschen ist seit dieser Woche offiziell um eine Spezies reicher. In Johannesburg wurden die fast zwei Millionen Jahre alten fossilen Überreste zweier Vertreter des «Australopithecus sediba» vorgestellt. Ein Resultat monatelanger kniffliger Recherchen.

    Die Skelettreste - Relikte menschlicher Vorfahren, die vor knapp zwei Millionen Jahren in den Savannen des südlichen Afrikas lebten - waren eingebacken in eine Beton-harte Sedimentschicht. Erst modernste Scanner-Methoden machten sichtbar, welche Schätze der Stein verbarg.

    Katharina Bochsler

  • CryoSat soll neue Erkentnisse zum Klima bringen

    Nach missglückter erster Mission startete am Donnerstag der zweite Versuch: CryoSat-2, ein Satellit der im Rahmen des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes die Eisdecke an den Polkappen vermessen soll, stieg auf einer russischen Trägerrakte in den Weltraum.

    Von der CryoSat-Mission erhofft man sich zusätzliche Erkenntnisse über die Veränderung des Klimas der Erde. Ziel ist die Vermessung der Landeismassen in Grönland und in der Antarktis sowie die Ermittlung der Dicke des schwimmenden Meereises. 

    Die erste, über 100 Millionen teure CryoSat-Mission scheiterte an einem Steuerungsdefekt der russischen Trägerrakete. Am 8. Oktober 2005 stürzte der Satellit kurz nach Start ins Meer.

    Christian Heuss

  • Solar Impulse - ohne Treibstoff um die Erde

    Seit sieben Jahren arbeitet ein Team rund um den Schweizer Psychiater und Flugpionier Bertrand Piccard an einem ehrgeizigen Ziel: Als erster Mensch ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff rund um die Erde zu fliegen. Am 7. April fand in Payerne der Jungfernflug statt.

    Ziel des Projekts «Solar Impulse» ist es, eine Kommunikationsplattform für neue technische, ökologische und ökonomische Wissenschaften zu schaffen und den Umgang mit den natürlichen fossilen Ressourcen des Planeten zu verbessern, betont Piccard.

    Peter Jaeggi