Nobelpreise mit konkreten Anwendungen

  • Samstag, 6. Oktober 2018, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 6. Oktober 2018, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 6. Oktober 2018, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 7. Oktober 2018, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 8. Oktober 2018, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. Oktober 2018, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. Oktober 2018, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. Oktober 2018, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Die diesjährigen Nobelpreise standen unter einem gewissen Druck: Es sollten mehr Frauen einen Preis erhalten und konkrete Ergebnisse, die der Menschheit dienen sollten, im Vordergrund stehen. Beides ist dem Nobelkomitee gelungen.

Frances Arnold in einem Labor
Bildlegende: Die Biochemikerin Frances Arnold ehielt den Nobelpreis für Chemie. Keystone / EPA Caltech

Nobelpreis Medizin
Immuntherapien gegen Krebs wurden möglich dank der Forschung der Preisträger. Sie haben Sicherheits- und Bremssysteme im menschlichen Immunsystem entdeckt und herausgefunden, wie man sie ausschaltet. Damit können die eigenen Immunzellen stärker gegen Krebs kämpfen.
Irène Dietschi

Nobelpreis Physik
Laser ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, aber auch in Industrie und Medizin ist das Laserlicht unverzichtbar geworden. Ein Meilenstein war die Erfindung von besonders starken, ganz kurz gepulsten Lasern – dies wurde durch die eine Hälfte des Preises gewürdigt. Die zweite Hälfte gab es für die Entwicklung der Laserpinzette: einer Vorrichtung, die mithilfe von Laserlicht Atome, Viren oder andere kleinste Teilchen festhalten kann. Thomas Häusler

Nobelpreis Chemie
Neue Enzyme können dank der «gerichteten Evolution» im Labor hergestellt werden. Eingeführte Mutationen, also Veränderungen am Erbgut, bewirken Veränderungen an den Enzymen. Durch die Auswahl von passenden Eigenschaften kann so die Evolution simuliert werden. Bereits werden viele solcher Enzyme in der Industrie eingesetzt, z.B. bei der Medikamentenherstellung. Cathrin Caprez

Moderation: Katrin Zöfel, Redaktion: Daniel Theis