Zu Besuch im Rosenlabor

  • Samstag, 9. Mai 2009, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 9. Mai 2009, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 9. Mai 2009, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 9. Mai 2009, 20:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 9. Mai 2009, 22:06 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 9. Mai 2009, 23:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 4:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 7:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 19:30 Uhr, DRS 2
    • Sonntag, 10. Mai 2009, 23:33 Uhr, DRS 4 News

«Muttertag» ist auch «Rosentag». In den Niederlanden ist Rosenzucht Wissenschaft und Industriezweig zugleich. Eine Reportage besucht den Herkunftsort der weltweit meistverkauften Rosensorte «Grand Prix».

Weitere Themen: Wie die NASA sich für den Notfall rüstet anlässlich des bevorstehenden Starts von Space Shuttle Atlantis.

Und: Was Massentierhaltung und Schweinegrippe miteinander zu tun haben.

Mehr im Internet: wissenschaft.drs.ch

Beiträge

  • Geheimnisse aus dem Rosenlabor

    Lange Jahre galt die Rosenzucht als geheimnisvoll und schwierig. Heute werden die Rosen durch systematische Kreuzung und Auslese gewonnen. 30 000 verschiedene Rosensorten gibt es auf dem Blumenmarkt. Ein Besuch im Rosenlabor.

    Vieles ist dabei immer noch Zufall, und doch braucht es viel Erfahrung und ein geübtes Züchterauge, um eine schöne, lang blühende Rose zu kreieren.

    Die mit Abstand besten verkaufte rote Rose, ist die Sorte «Grand Prix». Diese stammt aus dem Labor des Rosenzüchter-Betriebs «Terra Nigra» in den Niederlanden. David Vogel hat sich dort kurz vor Muttertag umgeschaut.

  • Hubble in Not - Rettung naht mit Notfallplan

    Am Montag startet die Raumfähre Atlantis ins All. Ihr Ziel: Das Hubble Weltraumteleskop. Es ist die fünfte und letzte Reparaturmission zu dem Gerät. Gleichzeitig macht die NASA auch ein zweites Space Shuttle startklar - als Notfallplan.

    Denn ginge beim Start der Atlantis etwas schief, könnte das Shuttle nicht den Kurs ändern und bei der Internationalen Raumstation ISS quasi notlanden.

    Denn die Umlaufbahnen von Hubble und ISS sind zu verschieden. Darum hat die NASA gar keine andere Wahl, als für den Notfall schon mal auf Vorrat einen kurzfristigen Rettungs-Einsatz vorzubereiten.

    Guido Meyer

  • Grippeviren und Massentierhaltung

    Weltweit arbeiten Wissenschaftler zur Zeit mit Hochdruck daran, das Schweinegrippe-Virus zu analysieren - und wollen herausfinden, wie das Virus entstanden ist. Dabei richten sie ihr Augenmerk auch auf die Massentierhaltung und die Praktiken der intensiven Schweinezucht.

    Odette Frey