Zum Inhalt springen
Inhalt

Wort zum Sonntag Neues Team beim «Wort zum Sonntag»

Das «Wort zum Sonntag» erhält neue Gesichter. Mit dem 6. Oktober 2018 geht ein neues Team auf Sendung. Jeden Samstagabend wird es um 20 Uhr auf SRF 1 aktuelle Themen aus christlicher Perspektive kommentieren.

Team-Foto von Nathalie Dürmüller, Urs Corradini, Veronika Jehle, Simon Gebs und Antje Kirchhofer
Legende: Nathalie Dürmüller, Urs Corradini, Veronika Jehle, Simon Gebs und Antje Kirchhofer (von links nach rechts). SRF / Merly Knörle

Das neue Team ab Oktober besteht aus drei Frauen und zwei Männern. Als römisch-katholische Sprecherin wird Veronika Jehle zu sehen sein, sie stammt aus Österreich und ist in Zürich und Winterthur als Spitalseelsorgerin tätig. Als reformierte Frau ist die Zürcher Pfarrerin Nathalie Dürmüller dabei, die u.a. an der Swiss Church in London gewirkt hat. Die christkatholische Kirche ist mit der Pfarrerin Antje Kirchhofer vertreten. Die gebürtige Schwäbin wird die Sendung in ihrer Mundart sprechen, die dem Schweizerdeutschen zum Verwechseln ähnlich ist. Die beiden Männer im Team sind neben ihren Gemeindeaufgaben auch für die Allgemeinheit aktiv. So betätigt sich Simon Gebs neben seiner reformierten Pfarrstelle in Zollikon ZH auch im kantonalen Careteam der Feuerwehr. Urs Corradini, Gemeinde- und Pastoralraumleiter in Schüpfheim, Flühli und Sörenberg LU, hat derzeit auch die Funktion des Chefs der katholischen Armeeseelsorger/innen inne.

Die Sendung «Wort zum Sonntag» hat seit 1954 ihren festen Platz im Fernsehprogramm und gehört damit zu den ältesten Sendungen des Schweizer Fernsehens. Als Angebot des Service Public ist sie nach wie vor sehr gefragt. Die neuen Sprecherinnen und Sprecher übernehmen die anspruchsvolle Aufgabe, in knapp 4 Minuten aktuelle Fragen zu kommentieren oder zu gesellschaftlichen Debatten Stellung zu beziehen. Das Team wurde in enger Zusammenarbeit mit den Landeskirchen und den durch sie beauftragten kirchlichen Mediendiensten ausgewählt.

Das neue Team wird die derzeitigen Sprecherinnen und Sprecher des «Wort zum Sonntag» Edith Birbaumer (römisch-katholisch), Catherine McMillan (evangelisch-reformiert), Arnold Landtwing (römisch-katholisch), Christoph Jungen (evangelisch-reformiert) und Peter Feenstra (christkatholisch) ablösen.

Das neue Team

Urs Corradini sitzt neben einem Baum. Im Hintergrund ist eine Kirche zu sehen.
Legende: Urs Corradini SRF / Merly Knörle

Urs Corradini, Dr. theol., geboren 1969, ist Ständiger Diakon des Bistums Basel und seit 2012 als Gemeinde- und Pastoralraumleiter in Schüpfheim, Flühli und Sörenberg LU tätig. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Theologie studierte er in Freiburg im Üechtland und in Rom. Vor seiner jetzigen Tätigkeit war er acht Jahre in der Leitung des Bistums Basel und als Seelsorger in Cham ZG tätig. Vier Jahre war er Universitätsseelsorger in Freiburg und davor ebenso lange Pastoralassistent in Thun BE. Urs Corradini ist seit über 20 Jahren Armeeseelsorger, derzeit in der Funktion des Chefs der katholischen Armeeseelsorger/innen.

Den Glauben nicht nur mit Gleichgesinnten zu teilen, sondern in verschiedenen Kontexten ins Gespräch zu bringen, ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle.
Autor: Urs Corradini,römisch-katholischer Theologe
Nathalie Dürmüller auf einer Parkbank
Legende: Nathalie Dürmüller SRF / Merly Knörle

Nathalie Dürmüller, geboren 1980 in Wil (SG), studierte Theologie in Zürich, Tübingen und Neuchâtel. Ihre erste Pfarrstelle führte sie nach England zur „Swiss Church of London“. Wieder zurück in der Schweiz absolvierte sie ein CAS in Medienarbeit an der MAZ Luzern und arbeitete unter anderem in der Kommunikationsabteilung einer NGO. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Töchter. Heute ist sie als Familienfrau und stellvertretende Pfarrerin in Zürich tätig.

Christin sein bedeutet für mich, Verantwortung für die Welt und ihre Zukunft zu übernehmen. Daher ist die christliche Botschaft, aus der ich Kraft und Inspiration schöpfe, für mich so aktuell wie eh und je.
Autor: Nathalie Dürmüller,evangelisch-reformierte Pfarrerin
Antje Kirchhofer auf einem öffentlichen Platz
Legende: Antje Kirchhofer SRF / Merly Knörle

Antje Kirchhofer-Griasch, Jahrgang 1983, aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb im Süden Deutschlands, ist Jugendseelsorgerin der Christkatholischen Kirche der Schweiz und Pfarrerin in der Kirchgemeinde Aarau.

Sie studierte Theologie in Tübingen, Sibiu und Bern und absolvierte ihr Vikariat in den Kirchgemeinden Bern und Thun. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Neben ihrer Tätigkeit in Gemeinde und Jugendarbeit engagiert sich Antje Kirchhofer für Nachhaltigkeit sowie im ökumenischen Dialog.

Habe ich etwas zu sagen? Ich spreche nicht als theologische Ratgeberin, sondern als Christin. Mein Angebot sind Erfahrungen und Gedanken, die ich mit den Zuschauerinnen und Zuschauern teilen möchte und damit bestenfalls etwas bei ihnen zum Klingen bringe.
Autor: Antje Kirchhofer,christkatholische Pfarrerin
Simon Gebs sitzt im Grünen.
Legende: Simon Gebs SRF / Merly Knörle

Simon Gebs, Jahrgang 1965, ist im St.Galler Rheintal aufgewachsen. Er studierte am Baptistisch-Theologischen Seminar in Rüschlikon sowie an der Universität Zürich und ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Als reformierter Pfarrer ist er seit 1996 in Zollikon tätig. Für knapp 4 Jahre reduzierte er sein Pensum als Ortspfarrer, um sich als Seelsorger für Rettungskräfte bei Schutz&Rettung Zürich zu engagieren. Überhaupt bilden für ihn Situationen, in denen das Leben an Grenzen führt, einen Schwerpunkt: als Notfallseelsorger und als Mitglied des kantonalen Careteams der Feuerwehr.

Der christliche Glaube lockt mich immer wieder aus der persönlichen Komfortzone, lässt mich eigene Standpunkte hinterfragen und ermöglicht spannende Begegnungen. Ich möchte Geschichten, die Menschen an- und umtreiben, aufnehmen und im Licht des christlichen Glaubens bedenken.
Autor: Simon Gebs,evangelisch-reformierter Pfarrer
Veronika Jehle steht in einer Strassenbahn.
Legende: Veronika Jehle SRF / Merly Knörle

Veronika Jehle, geboren 1985, wuchs im Schatten des Wiener Stephansdoms auf. Sie studierte Theologie und Religionspädagogik in Wien und Rom. Studienbegleitend absolvierte sie die Katholische Medienakademie in Wien und bildete sich in Seelsorge weiter. Sie lebt seit 2011 in Zürich. Nach sechs Jahren als Pastoralassistentin in der Pfarrei St. Martin ist sie nun Spitalseelsorgerin am Kantonsspital Winterthur und in der Klinik Susenberg. Als Redaktorin arbeitet sie beim Forum, dem Pfarrblatt der Katholischen Kirche im Kanton Zürich. Zudem engagiert sie sich im Zürcher Forum der Religionen, einer Plattform der Begegnung für Menschen, die eine der fünf Weltreligionen leben.

Vieles können wir uns nicht aussuchen. Wir können so manches gestalten. Mutig sein, vertrauensvoll bleiben – dazu inspiriert mich der christliche Glaube.
Autor: Veronika Jehle,römisch-katholische Theologin