Zum Inhalt springen

Wissen Heiss, heisser, am heissesten

Die Schweiz trocknet aus. In den meisten Teilen der Schweiz darfst du am 1. August kein Feuer entfachen oder Feuerwerk zünden. Grund dafür ist das heisse und trockene Wetter. Viele Wälder sind so trocken, dass sie schnell anfangen können zu brennen.

Feuerverbot Schild
Legende: Feuerverbot! Achte dich auf solche Schilder. Sobald du das siehst, darfst du auf keinen Fall ein Feuer im Freien machen. Keystone

Rekordsommer

So heiss und trocken wie in diesem Jahr war der Sommer schon lange nicht mehr. So wenig Sommerregen gab es zuletzt vor fast hundert Jahren – genauer 1921. Das liegt daran, dass es dieses Jahr schon seit April sehr wenig regnet und wenn, dann eher kurz. So trocknen die Wälder und Seen aus. Darunter leiden unter anderem die Bauern und die Fische. Den Bauern fällt durch die Trockenheit die Ernte aus und es wächst fast nichts mehr auf der Wiese. Für die Fische wird es im Wasser viel zu warm. Je wärmer das Wasser, desto weniger Sauerstoff darin und die Fische ersticken im Wasser.

Feuerverbot

Da die Wälder schon fast vertrocknen, besteht ein viel grösseres Waldbrandrisiko als normal. Aufgrund dieses Risikos gilt in vielen Kantonen ein Feuerverbot. Je nach Kanton darfst du im Freien gar kein Feuer entzünden oder mindestens nicht in Waldesnähe. Das hat zur Folge, dass du am 1. August auch kein privates Feuerwerk anzünden darfst. In diesen Karten siehst du, wie stark das Feuerverbot in deinem Kanton ist:

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Das Bild rechts zeigt die Waldbrandgefahr in den einzelnen Kantonen. Im linken Bild siehst du, wo überall ein Feuerverbot ist.

So kommt es zum Feuerverbot

Nach 20 Tagen ohne Regen beginnt der kantonale Forstdienst den Wald genauer zu beobachten und sammelt Daten. Er schaut zusammen mit Förstern, wie trocken die Wälder sind, ob es in den nächsten Tagen Regen gibt, wie es in anderen Kantonen aussieht und was die Feuerwehr dazu meint. Danach stuft er das Waldbrand-Risiko von Stufe 1 bis 5 ein. Ab Stufe 4 entscheidet ein Kanton möglicherweise, dass im Freien absolut kein Feuer mehr erlaubt ist.

Noch keine Besserung in Sicht

In den nächsten Tagen sieht es nicht nach Regenwetter aus. Zwar kommen einige kleinere Sommergewitter auf uns zu. Diese bringen aber zu wenig Regen mit sich, als dass sich die Natur von der Trockenheit erholen könnte. Zwar sterben in dieser Hitze einige Bäume ab, doch du musst keine Angst um den Wald haben. Die Natur wird sich davon erholen und sich anpassen.