«Pfui wäh!»

Gewisse Dinge findest du eklig. Für viele Kinder ist grünes Gemüse ungeniessbar. Doch wieso eigentlich? «Zambo» hat für dich nachgeforscht.

Rosenkohl Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rosenkohl pixabay.com

Moderator Patrick hat in einem Blog gefragt: Was magst du nicht? Darauf hat er viele Antworten erhalten. Die «Zambo»-Mitglieder vinCr7, brownie05 und Emily14 zum Beispiel können gewisse Dinge nicht ausstehen:

«Zambo» hat Ernährungsberaterin Karin Sollberger gefragt, ob es einen Grund gibt, wieso bei dir beispielsweise der Rosenkohl auf dem Teller zurückbleibt. Karin Sollberger kennt zwei Gründe, die mit der Farbe und dem Geschmack zu tun haben:

  • Die Farbe Grün ist verdächtig. In der Natur sind giftige Dinge eher grün als rot. Das heisst, dein Bauchgefühl sagt dir: «Achtung! Das könnte ungesund sein.»
  • Zudem hat Rosenkohl einen bitteren Geschmack. Dies ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Pflanze giftig sein könnte.

Deshalb magst du automatisch die Kombination aus grün und bitter – wie zum Beispiel beim Rosenkohl – nicht.

Du kannst aber auch lernen, etwas gern zu haben. Dazu kannst du das, was du nicht so magst, einfach immer wieder probieren. Mit der Zeit gewöhnt sich dein Geschmackssinn an das Neue. «Zambo»-Mitglied brownie05 kennt das: Früher hat sie einen grossen Bogen um Käse gemacht, heute mag sie ihn. Auch Emily14 isst jetzt Auberginen, obwohl sie die früher gar nicht gern hatte.