Zum Inhalt springen

Header

Titelbild für die Zambomacher.
Legende: «Zambo» gibt es in verschiedenen Formen zu hören und sehen. SRF
Inhalt

Die Kindersendung von SRF So entstand «Zambo»

Seit wann gibt es «Zambo»? Heisst die Kindersendung von SRF schon immer so? Und was bedeutet der Name «Zambo» eigentlich? Fragen, die du uns immer wieder stellst und wir dir hier beantworten.

SRF und seine Kindersendungen

Kindersendungen gibt es schon seit der Gründung von Radio SRF. Die erste Sendung für Kinder wurde 1931 ausgestrahlt. Im Verlauf der Jahre gab es rund 20 verschiedene Kinderprogramme. Seit 2010 heisst die Kindersendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) «Zambo».

Bekannte SRF-Kindersendungen

  • 1931-1974: «Kinderstunde»
  • 1983-2002: «Kinderclub»
  • 1991-2008: «Looping»
  • 1995-2008: «SiggSaggSugg»
  • 2008-2010: «Pirando»
  • Ab 2010: «Zambo»

Im Vergleich zu früher haben sich die Sendezeiten und auch die Sendedauer verändert. Und natürlich die Technik: Früher strahlten wir Kindersendungen hauptsächlich im Fernsehen und im Radio aus, heute läuft «Zambo» im Radio und online – hier auf unserer Webseite und beispielsweise auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Video
Eine alte Kindersendung: «Zambooster» aus dem Jahr 2012
Aus Zambooster vom 26.01.2012.
abspielen

Der Name «Zambo»

Unseren Namen wählten wir 2010 mithilfe von Kindern aus. «Zambo» hat verschiedene Bedeutungen: Als «Zambo» bezeichnet man im lateinamerikanischen jemanden mit einem dunkelhäutigen und einem indianischen Elternteil, zudem gibt es ein Dorf in Afrika, das «Zambo» heisst. Vor allem klingt «Zambo» aber einfach cool.

Du bist «Zambo»

Bei «Zambo» kannst du:

...und vieles mehr.