Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Online-Plattform Was ist der «Zambo-Treff»?

Snapchat, Instagram oder TikTok: Immer früher wollen Kinder in den sozialen Medien dabei sein. Viele Eltern teilen diese Begeisterung nur bedingt. Im «Zambo-Treff» können sich Kinder bis 14 Jahre austauschen und den sicheren Umgang mit Social Media lernen. Community-Managerin Viviane Müller erklärt, wie.

Schon Schulkinder tummeln sich heute auf Social Media - Mindestalter hin oder her. Warum sind diese so beliebt?

Viviane Müller: Kinder tun auf diesen Plattformen das, was sie auch im richtigen Leben gerne tun – sich mit anderen austauschen, aus dem eigenen Leben erzählen und zu einer Gruppe dazugehören. Mit seinen Freundinnen und Freunden zu sein, auch wenn man gerade «alleine» ist, das ist toll und stärkt Kinder. Vorgaben zum Mindestalter umgehen sie, indem sie einfach beim Geburtsdatum schummeln.

Mädchen surft auf einem Tablet im Internet
Legende: Im «Zambo-Treff» surft Ihr Kind in geschützter Umgebung Keystone

Im «Zambo-Treff» können 6- bis 14-jährige ein eigenes Profil erstellen, Texte und Fotos hochladen und mit anderen Kindern chatten – vergleichbar mit Facebook oder Instagram. Was ist anders am «Zambo-Treff»?

Viviane Müller: Im «Treff» kann in Sachen Alter nicht geschummelt werden! Wir überprüfen bei jeder neuen Anmeldung, ob tatsächlich ein Kind dahinter steckt, das höchstens 14 Jahre alt ist. Erwachsene haben keinen Zugang. Damit ist der «Treff» eine geschützte Umgebung, in der Kinder lernen können, mit Social Media umzugehen ohne die Risiken der «üblichen» Social Media Plattformen.

Viviane Müller

Viviane Müller

Community-Managerin SRF Zambo

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Viviane Müller ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um den «Zambo-Treff», der geschützten Online-Plattform für Kinder von 6 bis 14 Jahren.

Was heisst «geschützte Umgebung»?

Viviane Müller: Im «Treff» dürfen keine echten Namen verwendet werden und statt Fotos von sich selber wählen Kinder ein Figürchen – einen sogenannten «Avatar» – für sich aus. Ausserdem kontrollieren wir Community Manager, was die Kinder öffentlich posten und weisen sie darauf hin, wenn sie gegen unseren «Ehrenkodex» verstossen, also zum Beispiel eine Telefonnummer veröffentlichen oder ein Bild eines Gspändlis in Badehosen hochladen. Falls nötig, löschen wir auch Beiträge. So verstehen die Kinder mit der Zeit, dass sie nicht einfach alles ins Internet stellen können.

Wie läuft die Anmeldung für den «Zambo-Treff» ab?

Viviane Müller: Wir überprüfen die Identität und das Alter jedes Kindes per Telefon. Eine Anmeldung ist nur mit Einwilligung der Eltern möglich, diese müssen die Datenschutzerklärung und Nutzungsbestimmungen für ihr Kind bestätigen. Wir haben das Anmeldeverfahren für neue «Zambo»-Mitglieder in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Kriminalprävention der kantonalen Polizeibehörden erstellt. Wir geben auch keine Daten an Dritte weiter. Die Sicherheit der Kinder steht für uns an erster Stelle.

Der «Zambo-Treff»

Mehrere tausend Kinder aus der ganzen Schweiz sind Mitglieder in der geschützten Online-Plattform «Zambo-Treff». Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Sie haben Fragen zum Angebot von «Zambo»?

E-Mail: kontakt@zambo.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Redaktion «Zambo»
Brunnenhofstrasse 22
8057 Zürich
Postfach, 8042 Zürich

Telefon: 044 366 11 11 (Zentrale)