Das Attentat – politisches Kampfmittel mit unliebsamen Folgen

  • Samstag, 2. November 2013, 13:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 2. November 2013, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 2. November 2013, 15:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. November 2013, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. November 2013, 10:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. November 2013, 13:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 3. November 2013, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Das Attentat auf Franz Ferdinand, die Ermordung von John F. Kennedy oder Martin Luther King, Selbstmordattentäter oder 9/11. Attentate und die Folgen davon haben nicht nur das Gesicht des 20. Jahrhunderts geprägt, sondern beeinflussen auch die Gegenwart.

22. November 1963 - Präsident Kennedy wird von tödlichen Schüssen getroffen
Bildlegende: 22. November 1963 - Präsident Kennedy wird von tödlichen Schüssen getroffen Keystone

«Attentate verändern unsere Lebenswelt kontinuierlich», erklärt Manfred Schneider in der Sendung «Zeitblende» auf SRF 4 News, «auch wenn Attentate auf politischer Ebene oft wirkungslos sind». In seinem Buch «Das Attentat» (erschienen 2010) befasst sich Manfred Schneider (Professor für Literatur- und Medienwissenschaften an der Universität Bochum) aus einer kulturhistorischen Perspektive mit der Geschichte von Attentaten und ihren Auswirkungen. Dazu gehörten auch die jüngst publik gewordenen Abhöraktionen des amerikanischen Geheimdienstes NSA, meint Schneider. Er kritisiert, «dass in diesem Fall ein riesiges Ungleichgewicht besteht zwischen den Massnahmen und dem angeblichen Ziel, Attentate zu verhindern.»

Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Matthias Heim