IKRK-Delegierte im Einsatz (Folge 2)

  • Freitag, 4. April 2014, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 4. April 2014, 21:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 5. April 2014, 5:45 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 6. April 2014, 14:05 Uhr, SRF 1

In der Demokratischen Republik Kongo besucht IKRK-Präsident Peter Maurer das Kinderheim Don Bosco. 3000 Kinder leben hier, sie sind die Schwächsten und leiden am meisten unter dem immer wieder aufflammenden Konflikt.

Viele Kinder sind Kriegswaisen und HIV-positiv. Maurer ist berührt vom Schicksal dieser Kinder und hofft, mit dem Besuch in Goma das mediale Scheinwerferlicht auf diese jüngsten Opfer des vergessenen Konflikts zu lenken.

Dem IKRK-Delegierten Abraham Doblado steht ein heikles Treffen bevor. Im kolumbianischen Dschungel will er einen Kommandanten der Rebellengruppierung ELN treffen, um mit ihm über Menschenrechtsverletzungen und das Humanitäre Völkerrecht zu sprechen. Ein schwieriges und riskantes Unterfangen.

Für Stéphanie Eller aus Lausanne wird es ernst. Sie verabschiedet sich von ihrer Familie und nimmt in Israel ihre Arbeit als Delegierte auf. Bereits in der ersten Woche wird sie palästinensische Gefangene besuchen, um deren Haftbedingungen zu überprüfen. Sie ist gespannt und nutzt jede freie Minute, um ihr Arabisch aufzufrischen.

Najmuddin, der Direktor des Orthopädie Zentrums in Kabul, öffnet die Türen der Werkstätten, wo Prothesen und Gehhilfen hergestellt werden. Wir können mitverfolgen, wie Patient Allah Mohammad, der in Kandahar Opfer einer Landmine geworden ist, eine neue Prothese- und damit eine neue Perspektive erhält.