Erdogan - der neue «Sultan am Bosporus»

Das Osmanische Reich lebt in der heutigen Türkei regelrecht auf. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt etwa seine Präsidentengarde bei Staatsempfängen in traditionellen osmanischen Uniformen auftreten. Natürlich in einem der glanzvollen osmanischen Paläste Istanbuls.

Präsident Erdogan und seine Frau inmitten von als osmanische Soldaten verkleidete Anhänger anlässlich einer Gedenkfeier zur Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen.
Bildlegende: Der türkische Präsident im Osmanen-Fieber: grosse Inszenierung anlässlich einer Gedenkfeier zur Eroberung Konstantinopels/Istanbuls Reuters

Das hat durchaus System: Der türkische Präsident beschwört seit Jahren das osmanische Erbe, inszeniert sich als neuen Sultan am Bosporus – und den USA hat er auch schon mit einer «osmanischen Ohrfeige» gedroht.

Die Politik von Erdogans AKP-Partei wird darum als «neo-osmanisch» bezeichnet. Thomas Seibert, unser Mitarbeiter in Istanbul spricht von einer regelrechten Osmanen-Nostalgie in der heutigen Türkei.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Marlen Oehler