Für Zypern war die Wirtschaftskrise auch eine Chance

Schneller als erwartet hat sich Zypern von der Krise erholt. Im Februar 2013 stand die Insel am Abgrund eines Staatsbankrotts, nur ein Hilfsprogramm der EU und des Internationalen Währungsfonds im Umfang von 10 Milliarden Euro konnte den Bankrott verhindern.

Auf einer Hauswand steht der Spruch «Troika raus», ein Mann läuft daran vorbei.
Bildlegende: «Troika raus» steht auf der Hauswand, doch die harten Auflagen greifen in Zypern. Keystone

Verbunden war das Hilfsprogramm allerdings mit strengen Reformauflagen. Die scheinen offenbar zu greifen, die Wirtschaft Zyperns wächst wieder. Doch wie nachhaltig ist die Erholung? Dazu das Gespräch mit der Journalistin Christiane Sternberg, die auf Zypern lebt.

Autor/in: Barbara Peter, Redaktion: Hans Ineichen